Im Schulprogramm des EvT wird Theaterarbeit großgeschrieben. Jede Klasse 6 durchläuft ein einwöchiges Theaterprojekt, so auch die 6c, deren Projektwoche vom 9.3. bis zum 15.3.2017 unter Leitung der erfahrenen Theaterpädagogin Sigrid Nüsser-Backes stattfand.

Das zur Aufführung gebrachte Stück beruht auf Texten, die im Deutschunterricht verfasst und im Rahmen der Projektwoche überarbeitet wurden. Es ist angelehnt an das berühmte, zwischen 1190 und 1200 niedergeschriebene Nibelungenlied, das wiederum auf Teile eines viel größeren, schon im Frühmittelalter bekannten Sagenkreises zurückgreift. In der Gesellschaft des Mittelalters, in der nur wenige Menschen lesen und schreiben konnten, wurden diese Sagen jahrhundertelang mündlich tradiert. Der Dichter des Nibelungenliedes konzentriert sich in seiner Niederschrift auf einen bestimmten Ausschnitt dieser Sagen, nämlich auf Kriemhild, Siegfried und den Untergang des Burgundenreiches. Damit waren die Schwerpunkte der von uns erzählten Handlung gesetzt.

Die von den Kindern entwickelten fünf großen Szenen zeigten chronologisch die Geschichte Siegfrieds, der zunächst das Schwert Balmung, die Tarnkappe und den Nibelungenhort gewinnt, um dann Gunther, dem König der Burgunden, dabei zu helfen, die Walküre Brunhild im Wettkampf zu besiegen und zu heiraten. Der berühmte Streit der Königinnen Brunhild und Kriemhild, die Ermordung Siegfrieds durch Hagen von Tronje und schließlich Kriemhilds Rache mit Hilfe der Hunnen sowie der Untergang der Burgunden standen im Mittelpunkt der Szenen. Während der Projektwoche kamen dann nicht nur Zwischenszenen hinzu, in denen zwei mittelalterliche Dichter das Publikum durch die Geschichte führen, sondern auch viele witzige Ideen, die diese von Gier, Betrug, Eifersucht, Mord und Rache geprägte Geschichte auflockern.

Mindestens genauso wichtig wie das fertige, am Mittwoch, den 15.3.2017 präsentierte Stück war uns die theaterpraktische Arbeit im Laufe der Projektwoche. Unter der kompetenten Anleitung von Frau Nüsser-Backes standen viele spannende und teambildende Übungen auf dem Programm. Die zahlreichen Improvisations-, Bewegungs- und Stimmübungen waren für die Selbstwahrnehmung der einzelnen Kinder ebenso wichtig wie für das Zusammenspiel der Klasse, die sicherlich über die Theaterprojektwoche hinaus von dieser Erfahrung profitieren wird. Herzlich bedanken wir uns bei Sigrid Nüsser-Backes für die Leitung der Projektwoche, bei Lena Klein für die sehr schönen Fotos, bei Ulla Tutt für ihre Hilfestellung bei der Requisite und bei den Schülerinnen und Schülern aus dem Diff.-Kurs Theater für ihre technische Unterstützung.

Lesen Sie dazu auch einen Beitrag im Kölner Wochenspiegel: <weiter>

Text: Barbara Weßler, Fotos: Lena Klein

Bildergalerie: Die Nibelunge