Kurz vor den Herbstferien genossen der Erdkunde-Lk von Herrn Hofer, der Physik-Lk von Herrn Weis und der Mathe-Lk von Frau Bisterfeld noch einmal die italienische Sonne.

Nach der fünfzehnstündigen Busfahrt kamen wir in der Toskana auf dem Campingplatz Marina di Massa, ca. 200 Meter vom Meer entfernt, an. So ging es auch auf direktem Wege zum Strand, wo wir uns von der langen Fahrt erholen konnten. Den Nachmittag und Abend verbrachten wir mit Auspacken und Einräumen, im Meer Schwimmen und mit einer “Wanderung” zum Supermarkt.

Der erste Tag startete um 7:00 Uhr in der Früh. Der erste Halt war Vinci. Dort besuchten wir das örtliche Museum, welches uns über Leonardo da Vincis Leben und seine Erfindungen informierte. Vom Glockenturm des Museums aus wurde uns ein atemberaubendes Panorama der traditionellen italienischen Kleinstadt geboten.

Am frühen Nachmittag begaben wir uns wieder auf die Reise, diesmal in die Stadt Lucca. Dort wurden wir von sehr freundlichen Tourguides durch die Stadt geführt. Nach der ausgiebigen Führung und den dadurch gewonnenen Einblicken in die Geschichte der Stadt konnten wir Schüler_innen die Stadt weiter selbstständig erkunden.

Dienstag war unser erster Bus-Stop Pisa. Nachdem wir den berühmten Schiefen Turm von Pisa bestaunt hatten, ging es weiter mit dem Bus. Wir hielten nach einer halben Stunde an und begaben uns auf eine kleine Bootsfahrt auf den Arno, bei der wir von einem Italiener mit Schauspiel und Musik unterhalten wurden.

Nach einer kalten Nacht ging es nach Florenz, wo wir uns erst einmal an den Sonnenstrahlen Italiens erwärmen konnten. Die Stadtführung in Florenz war höchst interessant und wir können nun ein Lied von der Handelsfamilie der Medici singen. Diesen letzten Tag ließen wir mit einem gemeinsames Pizza-Essen aller drei Kurse und unseren Lehrerinnen und Lehrern im Restaurant des Campingplatzes ausklingen. Es wurde viel gesungen und gelacht. Am nächsten Morgen war leider schon der Tag der Abreise gekommen. Wir räumten die Holzhütten und versammelten uns vormittags noch einmal am Strand. Hier fand unsere Fahrt ein entspanntes Ende.

Text: Pia Riermeier und Anna Dörr, Q2

Fotos: Pia Riermeier, Q2