Kontakt:       (0221) 221-38512 sek.evt@schulen-koeln.de

logo oben

  • Start

Kompositionslinien als Gestaltungsmittel in der Fotografie (EF)

Ebenfalls als selbständige Wochenaufgabe im Distanzlernen der EF im Fach Kunst entstanden Arbeiten zum Thema "Kompositionslinien als Gestaltungsmittel in der Fotografie".

Nachdem sich die Schüler_innen einen Dokumentarfilm zur experimentellen Fotografie der 20er Jahre erarbeitet hatten, zogen sie draußen los und machten eigene Aufnahmen im Geist dieser sich als revolutionär verstehenden urbanen Künstler_innen.

Weiterlesen

Distanzlernen im Fach Kunst in der EF

Einige Oberstufenkurse im Fach Kunst findet derzeit aus Infektionsschutzgründen ausschließlich im Distanzlernen statt. Obwohl die Nachteile dieser Situation auf der Hand liegen, ergeben sich daraus aber auch neue Chancen.

Weiterlesen

Aktuelle Mitteilung zu Corona-Fällen am EvT

Zwei Schülerinnen aus der 8b und der Q1 wurden positiv auf Corona getestet. Gemeinsam mit dem Gesundheitsamt wurden bis heute (13.10.2020) alle schulischen Kontaktfälle ermittelt und die betreffenden Familien von uns angerufen.

Zu Ihrer Beruhigung: Sollten Sie nichts von uns gehört haben, hatte Ihr Kind gemäß den Regeln des Gesundheitsamts keinen problematischen Kontakt zu den Indexfällen in der letzten Schulwoche. Wir hoffen, dass es allen EvTler*innen gut geht, und wünschen weiterhin schöne Ferien.

Michael Walden und Dr. Bruno Zerweck (Schulleitung)

Mail der Schulleitung zum Herbstferienbeginn

Liebe Eltern, liebe Schüler*innen, liebe Kolleg*innen,

zu Beginn der Herbstferien möchte ich Ihnen/Euch allen einen kurzen Gruß mit ein paar wichtigen Informationen schicken.

Es ist eine anstrengende Zeit für alle und das Anstrengendste ist natürlich, dass wir alle auch gar nicht wissen, wie es sich weiter entwickelt. Dennoch, ein Blick auf die letzten zwei Monate offenbart auch, was wir als Schulgemeinschaft alles geschafft haben!

Wir hatten bisher einen Corona-Fall an der Schule mit Auswirkungen auf nur wenige Schüler*innen – da hatten wir Glück. Gleichzeitig haben wir dennoch natürlich gemeinsam daran gearbeitet, uns auf alles vorzubereiten, soweit uns dies möglich war. Dass uns dies parallel zum ‚normalen’ Schulbetrieb gelang, ist das Verdienst ganz vieler Menschen am EvT, denen ich an dieser Stelle nicht genug danken kann: Dem gesamten Kollegium, das sich wirklich bewundernswert eingebracht hat bis hin zum extrem aufwendigen Hybrid-Testtag; den Eltern, die uns durch Rat und Tat zur Seite standen und auch durch die nötige Gelassenheit vielfach den Raum gegeben haben, effektiv zu agieren; und unseren Schüler*innen, die in ihrer ganz großen Mehrheit mit uns an einem Strang ziehen und Entscheidungen aktiv mit tragen und gestalten.

Wir haben uns wirklich als echte Einheit aufgestellt in diesen schweren Zeiten. Das wurde auch von außen so wahrgenommen und da können wir wirklich sehr, sehr stolz drauf sein!

Weiterlesen

Exkursion des GK Q1 Religion in die Filmpalette

„Corpus Christi" - ein verurteilter Straftäter schlüpft vorübergehend in die Rolle eines Priesters!

Mit dieser Handlung befasst sich der Film „Corpus Christi", welchen der evangelische Religionskurs der Q1 zusammen mit Herrn Föll am Dienstag, den 22.9 im Rahmen einer Exkursion in das Kölner Kino „Filmpalette" besuchte. Wir hatten das Kino für eine Sondervorstellung exklusiv nur für unseren Kurs!

Weiterlesen

Vorgehen bei COVID19-Erkrankungen am EvT

Liebe Eltern, liebe Schüler*innen, liebe Kolleg*innen,

wie Sie der Homepage entnehmen können, hatten wir gestern am EvT den ersten bekannten positiven Covid19-Fall. Wir haben unverzüglich entsprechende Schritte eingeleitet und hoffen, dass wir auf diese Weise eine großflächigere Quarantäne von Schüler*innen und/oder Kolleg*innen vermeiden konnten Alle Betroffenen wurden selbstverständlich telefonisch oder per Mail zeitnah persönlich kontaktiert.

Im Folgenden möchte ich Sie/Euch für die Zukunft kurz bezüglich unseres Vorgehens bei positiv getesteten Coronafällen an der Schule informieren, so wie es bereits gestern gehandhabt wurde.

Sobald wir über einen Corona-Indexfall an der Schule informiert werden, leiten wir unverzüglich die entsprechenden Schritte ein: 

  • Die von uns als weitestgehend betroffen identifizierten Gruppen werden zunächst nach Information der Eltern nach Hause geschickt.
  • Wir stimmen uns mit dem Gesundheitsamt sehr detailliert ab.
  • Diese Abstimmung kann je nach Komplexität des Einzelfalles einen längeren Zeitraum in Anspruch nehmen. Es müssen Sachverhalte, Listen und Sitzpläne geprüft, Personen angehört und Dokumente ausgetauscht werden. Diese Prüfung muss sehr genau und sorgfältig erfolgen, der Zeitfaktor ist aber an dieser Stelle nicht mehr problematisch, weil die im weitesten Sinne Betroffenen bereits nicht mehr an der Schule sind.
  • Das Gesundheitsamt gibt uns dann eine letztendliche Handlungsanweisung.
  • Alle Personen, die zu Beginn des Vorfalls nach Hause entlassen wurden, werden dann per Mail informiert - sowohl diejenigen, die nach Prüfung nicht als betroffen eingestuft werden, als auch diejenigen, die als betroffen eingestuft werden und deshalb weiteren Maßnahmen unterliegen.
  • Für die gesamte Schule wird sodann auf der Homepage die entsprechende Information bereitgestellt, wie gestern Nachmittag nach Abschluss aller vorhergehenden Maßnahmen geschehen, sodass alle Eltern, Schüler*innen und Kolleg*innen im Bilde sind. Eine allgemeine Elternmail wird aus verschiedenen Gründen nicht verschickt: Erstens erreicht die Homepage alle gleichermaßen und stellt das größtmögliche Maß an Transparenz her. Zweitens ermöglicht die Homepage bei mehreren Fällen in dichter Folge eine aktuellere, klarere und strukturiertere Darstellung des Sachverhaltes als eine Aufeinanderfolge von Mails zu jedem Einzelfall (Wir wissen alle, dass eine ‚Emailflut‘ oftmals nicht hilfreich ist). Und drittens werden alle direkt Betroffenen sowieso individuell kontaktiert, sodass keine Sorge bestehen muss, notwendige Informationen nicht zu erhalten.

Weiterlesen

Coronafall in der Schülerschaft des EvT

Liebe Eltern, liebe Schüler*innen, liebe Kolleg*innen,

am 24.9.2020 wurde das EvT nun auch über einen positiv getesteten Coronafall unter der Schülerschaft informiert. Wir haben unverzüglich entsprechende Schritte eingeleitet und hoffen, dass wir auf diese Weise eine großflächigere Quarantäne von Schüler*innen und/oder Kolleg*innen vermeiden konnten. Grundsätzlich greift unser Hygienekonzept, so konnten wir z.B. für eine ausreichende Belüftung in allen Räumen sorgen. Das Gesundheitsamt hat deswegen entschieden, dass nur für diejenigen Schüler*innen und sonstige Personen an der Schule eine Quarantäne verfügt wird, die sich im Klassen- oder Kursraum während des Infektionszeitraums im engeren Abstand zur positiv getesteten Person aufgehalten haben. Dies trifft auf insgesamt acht Schüler*innen aus zwei Klassen zu, die von uns bereits informiert wurden. Alle anderen Schüler*innen, die zunächst nach Hause geschickt wurden, können erfreulicherweise ab morgen wieder die Schule besuchen.

Ich möchte an dieser Stelle grundsätzlich nochmals darauf hinweisen, dass nur direkte Kontaktpersonen einer positiv auf Corona getesteten Person von Quarantänemaßnahmen betroffen sind. Personen, die lediglich Kontakt zu selbst nicht positiv getesteten Kontaktpersonen haben, sind also im ersten Schritt nicht betroffen, obwohl natürlich generelle Hygienemaßnahmen in solchen Fällen in besonderem Maße einzuhalten sind.

Generell bitte ich nochmals alle Schüler*innen, Kolleg*innen und Eltern um Beachtung allgemeiner Hygienevorschriften auch außerhalb des Schulgeländes. Ich hoffe, dass wir auf diese Weise und durch weitere konsequent Umsetzung unseres Hygienekonzepts auf dem Schulgelände weitere auftretende Infektionsketten möglichst schnell unterbrechen können.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Bruno Zerweck (Schulleiter Elisabeth-von-Thüringen-Gymnasium)

Cambridge English Prüfungen (A2 Level) am EvT

Congratulations!

Auch in diesem Jahr konnten Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen sich für die Cambridge Prüfung der Young Learners of English anmelden. Unter der Anleitung von Frau Semar bereiteten sich schließlich acht Schüler*innen in wöchentlichen Treffen auf die Prüfung vor – coronabedingt zunächst online, später auch live. Wir gratulieren allen Teilnehmer*innen zum erfolgreichen Abschneiden!

Weiterlesen

Kunstexkursion in den Kölner Skulpturenpark

Am 21.8. waren wir, der Kunst-GK der Q2, zusammen mit unserer Referendarin Frau Philipp und unserem Lehrer Herrn Föll einen Nachmittag zu Besuch im Skulpturenpark Köln.

Zum Einstieg in unser neues Thema „Skulpturen, Plastiken und Installationen" haben wir zunächst in Kleingruppen Vorträge gehalten, um uns mit den Aspekten der dreidimensionalen Kunst vertraut zu machen. Unsere Aufgabe war es dann eine beliebige Skulptur unserer Wahl aus dem Park abzuzeichnen und mit den neu erlernten Aspekten zu untersuchen.

Weiterlesen

Mund-Nasen-Schutz am EvT: Vorerst Beibehaltung der bisherigen Regelungen

Liebe Eltern, liebe Schüler*innen, liebe Kolleg*innen,

ich hoffe, es geht Ihnen allen gut und Sie haben das Wochenende trotz der andauernden Verunsicherung um das Thema Corona erholsam verbracht.

Aus den Medien lässt sich entnehmen, dass in Nordrhein-Westfalen ab Dienstag, 1.9.2020, weiterhin verpflichtend für Schüler*innen ein Mund-Nasen-Schutz auf dem gesamten Schulgelände (Pausenhof, Gänge, Klassenräume, sobald der Platz verlassen wird, etc. ) zu tragen ist; am Sitzplatz in den Klassenräumen muss dagegen nicht mehr verpflichtend ein Mund-Nase-Schutz getragen werden.

Mit Blick auf die immer noch sehr hohen Zahlen der Neuinfektionen, die Corona-Fälle an anderen Kölner Schulen, die beginnende Erkältungszeit und in Sorge um die Gesundheit der Schulgemeinschaft halten wir vom EvT es jedoch für sinnvoll, das bisherige Hygienekonzept vorerst unverändert zu belassen und weiterhin darum zu bitten, den Mund-Nase-Schutz wie bisher auch im Unterricht zu tragen. Es gibt in den wenigstens Räumen, die wir nutzen, auch nur annähernd die Möglichkeit, den sonst vorgeschriebenen Mindestabstand einzuhalten. Diese Entscheidung ist mit dem Eiltauschuss der Schulkonferenz sowie der Leitung des Schiller-Gymnasiums, wo ähnlich verfahren wird, abgestimmt. In gleicher Weise positionieren sich auch viele andere Schulen in Köln und in NRW. Einige Schulträger in NRW haben ebenfalls bereits ähnliche Empfehlungen ausgegeben (z.B. die Städte Leverkusen und Wuppertal).

In der Sache sind es drei Hauptprobleme, die sich durch eine jetzige Aufhebung der Maskenpflicht ergeben würden:

  • Zum einen ist natürlich die Gesundheit aller am Schulleben Beteiligten, v.a. der Schüler*innen und Kolleg*innen mit Vorerkrankungen, durch die undifferenzierte Lockerung der Maskenpflicht deutlich stärker gefährdet.
  • Daraus ergibt sich zweitens eine weitere massive Einschränkung des Unterrichtbetriebs, falls Lehrkräfte erkranken oder von der Präsenz freigestellt werden, sei es, weil sie selbst vulnerabel sind oder weil sie vulnerable Angehörige im gleichen Haushalt haben.
  • Drittens , und dies ist v.a. für die jüngeren Jahrgänge und den Abiturjahrgang besonders einschneidend, müssten ohne eine Maskenpflicht im Fall einer Corona-Infektion an der Schule ganze Klassen bzw. Jahrgänge in Quarantäne. Der Virologe Dr. Rolf Kaiser (Uniklinik Köln) hat hierzu ein vielbeachtetes Interview gegeben, worin er folgendes äußert: „Wenn nämlich die Schüler und Lehrer diese Hygieneregeln und die Maskenpflicht befolgen, dann ist nur der Schüler in Isolierung zu nehmen, also in Quarantäne zu schicken, der betroffen ist und nicht die ganze Klasse oder gar die ganze Schule, weil durch das Tragen der Maske die anderen zu einer Risikoperson der Kategorie 3 geworden sind. Ohne Maske wären sie Kategorie 1 und dann müssten alle in Quarantäne, die Kontakt gehabt haben.“

Hauptziel allen Handelns in Schulen in der Corona-Krise ist die Sicherstellung des „angepassten“ Regelbetriebs, also die möglichst vollständige Beschulung aller Kinder gemäß Stundentafel im Präsenzunterricht. Vor diesem Hintergrund ist die nun angedachte Aussetzung der Maskenpflicht im Unterricht nicht zielführend.

Indem wir zunächst an der bisherigen Regelung zum Mund-Nasen-Schutz festhalten, nehmen wir außerdem den Zeitdruck aus unserer Entscheidung und können unser Hygienekonzept sinnvoll und den Umständen angemessen anpassen.

Wir hoffen bei der Entscheidung, aus den genannten Gründen vorerst nicht auf die Masken zu verzichten, auf Ihre Unterstützung und die Unterstützung Ihrer Kinder und bitten um gegenseitige Rücksichtnahme und Solidarität. Die Einschränkungen für die Einzelnen sind eher gering im Vergleich zu dem Beitrag, den wir mit dem Mund-Nasen-Schutz für die Gesundheit aller und den Schulbetrieb leisten.

Ich werde natürlich unser weiteres Vorgehen mit den entsprechenden Schulgremien weiterhin eng abstimmen.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Bruno Zerweck
Schulleiter Elisabeth-von-Thüringen-Gymnasium

Weitere Beiträge ...

Tag der offenen Tür

Alle Infos zum Tag der offenen Tür am EvT finden Sie hier:

Digitaler Tag der Offenen Tür