Kontakt:       (0221) 221-38512 sek.evt@schulen-koeln.de

Kontakt:       (0221) 221-38512 sek.evt@schulen-koeln.de

Tag der Demokratie

Sinnvoll nutzt das Elisabeth-von-Thüringen-Gymnasium die Zeit vor den Sommerferien und veranstaltet in regelmäßiger Tradition einen ganzen "Tag der Demokratie".

Dieser Projekttag findet vor einem ernsten Hintergrund statt: Vor ca. 70 Jahren wurde das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland verabschiedet, aber erschreckenderweise werden viele Selbstverständlichkeiten unseres darauf basierenden demokratischen Systems von verschiedener Seite und weltweit mittlerweile wieder massiv in Frage gestellt.

Das EvT hat sich deshalb dazu entschlossen, an diesem Projekttag in z.T. über 30 Workshops unterschiedlichste Facetten unseres freiheitlich verfassten Staates zu beleuchten und zu erkunden.

Man stelle es sich vor, auf einmal ziehen alle an einem Strang, wenn es um Demokratie geht, Eltern, Schüler*innen, Lehrer*innen - und ganz viele schulexterne Handwerker*innen, Zeitzeug*innen, Politiker*innen und Expert*innen verschiedenster Institutionen.

Die ganze Schulgemeinschaft kann sich in verschiedenen Workshops aktiv und eigenständig mit Themen rund um unsere Demokratie auseinandersetzen.

Das Angebot der letzten Jahre war vielfältig und reichte von Meinungsfreiheit und Bürgerinitiativen über Debattieren, Regeln in der Gemeinschaft, bis hin zu Diskriminierung und Rassismus. Sogar handwerkliche und künstlerische Fähigkeiten waren gefragt.

Pressestimmen zum Tag der Demokratie 2019 finden Sie hier: Kölner Rundschau (18.7.2019)

Text: B Föll 

Fotos: L. Becker, B. Föll, C. Huch

 

In den nachfolgenden Blogbeiträgen finden Sie Impressionen vom Tag der Demokratie und Berichte über weitere Workshops zu Demokratie:

„Lie Detectors“ in der 5c

Wie schmeckt eigentlich Zahnpasta mit Whopper-Geschmack? Schwimmt ein Hai auf der Autobahn? Bekommt man wirklich 50 Tafeln Schokolade geschenkt, wenn man seine Daten angibt?

 

Mit diesen Fragen beschäftigte sich die Klasse 5c unter Anleitung von Anna Beerlink, die als Journalistin beim WDR3 beschäftigt ist. Die Stiftung „Lie Detectors“ versucht, schon frühstmöglich Schülerinnen und Schüler für Fake News zu sensibilisieren und gibt Tipps, diese zu erkennen.

 

Wichtigte Quellen sind google, mimikama oder Tiny Eye Reverse Image Search. Was die Klasse 5c jedoch schnell herausfand, ist, dass der Einsatz des gesunden Menschenverstands am schnellsten zur Entlarvung falscher Nachrichten beiträgt!

 

N. Schaar

Weiterlesen

Fakten oder Fake News?

Mit dieser Frage beschäftigte sich die 8d unter Anleitung des Wissenschaftsjournalisten Michael Stang, der seinen Arbeitsplatz beim Deutschlandfunk für einen Vormittag gegen den Klassenraum eingetauscht hatte.

Weiterlesen

EvT-Schüler*innen bauen 100. Little Home

Am „Tag der Demokratie“ gemeinsam etwas bewegen!

Unter diesem Motto stand das Bauprojekt, das das Elisabeth-von-Thüringen Gymnasium am vorletzten Tag des Schuljahres 2018/2019 gemeinsam mit dem gemeinnützigen Kölner Verein „Little Home e.V.“ ausrief.

50 Schüler*innen aus verschiedenen Jahrgangsstufen bauten unter Anleitung von zehn Lehrer*innen und Eltern eine 3,2 qm große Wohnbox  - ein sogenanntes „Little Home“.

Weiterlesen

Workshops zu sexueller und geschlechtlicher Vielfalt

Am Projekttag unter dem Motto „Tag der Demokratie" konnten sich die Schüler_innen des EvT kurz vor Beginn der Sommerferien in verschiedenen Workshops aktiv und eigenständig mit Themen rund um die Demokratie auseinandersetzen. In diesem Rahmen konnten die Jugendlichen auch die Vielfalt von sexuellen und geschlechtlichen Identitäten kennen lernen.

Weiterlesen

Mathematik & Politik - Sitzverteilung im Parlament

Die Bundestagswahl ist eine Verhältniswahl, die Anzahl der Wählerstimmen für eine Partei bestimmt also deren Abgeordnetensitze. Die mathematische Proportionalität kann dabei schon wegen der Tatsache, dass nur ganze Sitze verteilt werden, nicht eingehalten werden. Hinzu kommen Phänomene wie die Erst- und Zweitstimme, die das mathematische Bemühen um eine Sitzverteilung den exakten Verhältnissen nach erschweren.

Mit Hilfe der Mathematik kann der Wählerwille in Parlamentssitze umgerechnet werden. Dabei gibt es keine Lösung, die am fairsten oder demokratischsten ist.

Weiterlesen