Irland-Fahrt des LK Englisch (Q2)

Die diesjährige Abschluss-Fahrt des Englisch-LK ging nach Irland. Zuerst waren wir drei Tage in Galway und anschließend zwei Tage in Dublin.

Gestartet sind wir am 10.10.17 nach der Schule, gekleidet mit unseren wunderschönen Irland-Pullis, die es Gott sei Dank noch rechtzeitig geschafft haben anzukommen. Nach ca. zwei Stunden Flug sind wir mit dem Bus drei sehr lange Stunden nach Galway gefahren. Doch unser Busfahrer Hassan hat die Fahrt zum Glück erträglich gemacht.

Endlich angekommen sind wir im Regen zu unserem Hostel „Barnacles Galway“ gelaufen und haben unsere 8er-Zimmer eingerichtet. Nach einer langen Suche nach Essen war der erste Tag dann auch schon vorbei.

 

 

 


Tag 2: Galway

Nach einer kurzen Nacht und einem kleinen Frühstück haben wir in Kleingruppen Galway erkundet. Die Stadt ist zwar nicht groß, aber sehr schön und hat einen kleinen Laden namens „The Pie Maker“, bei dem es leckeren irischen Pie gab. Anschliessend waren wir in einem Tee-Shop namens „Cupan Tae“ und haben Tee getrunken und lecker Scones gegessen.

 

 



Tag 3: Wandertag

Hassan hat uns zwei Stunden zu den Cliffs of Moher gefahren, wo wir drei Stunden unser Leben am Rande der Klippen aufs Spiel gesetzt haben und am Wasser entlang durch strahlenden Sonnenschein und sehr viel Matsch gewandert sind. Abends hat sich die Gruppe wieder aufgeteilt. Einige waren Eis essen oder im Pub und andere haben im Aufenthaltraum „Notting Hill“ gesehen und Karten gespielt.

 

 

 



Tag 4: Auf nach Dublin

Drei Stunden zurück mit dem Bus haben wir eine Stadtrundfahrt gemacht und in Gruppen die Stadt erkundet, bevor wir abends alle wieder zusammen gekommen sind, um den wirklich sehr gruseligen Ghost Walk zu machen.

 

 

 



Tag 5: Shopping und Literary Pub Crawl

Dublin ist eine sehr schöne Stadt und erinnert an eine Miniatur-Ausgabe von London. Es gibt viel zu sehen und man kann sehr gut shoppen gehen. Die Iren haben übrigens einen seltsamen Geschmack und Humor, wie die berühmte Nadel von Dublin beweist: Sie wird von den Iren „The Stiffy on the Liffey“ genannt. Liffey ist der Name des Flusses in Dublin, der in einen Black Pool mündet, woher die Stadt ihren Namen hat. Denn Dhublin ist Keltisch für Black Pool. (Und schon wieder was Neues gelernt.)

Wir sind durch die Stadt geschlendert, waren auf einem Food Market und einem Designer Market, haben bei „Queen of Tarts“ leckeren Kuchen gegessen und waren anschließend noch in einem schönen Park in Dublin und haben das tolle Wetter genossen.

Abends haben wir einen Literary Pub Crawl gemacht, bei dem zwei Schauspieler uns zu verschiedenen Pubs geführt haben und Songs und kleine Stücke aufgeführt haben. Anschließend gab es ein Quiz, bei dem eine von uns, Lara, das Literary Pub Crawl T-Shirt  gewonnen hat. Danach waren ein paar von uns mit Herrn Kamann und Frau Unverzagt im Pub. Doch da es in Irland Sperrstunden gibt, die Pubs schon gegen zehn Uhr kein Essen mehr servieren, manche früh schließen und erst ab 18 Jahren sind, waren die Anderen mit Frau Bootmann essen bei Nando‘s.

 

 



Tag 6: Abreise

Früh morgens ging es los zum Flughafen und wieder zurück nach Hause. Allgemein war die Irland-Fahrt sehr schön, auch wenn die Zeit in Dublin zu kurz war um alles zu erkunden. Trotzdem haben wir einige Ecken von Irland gesehen und ein wenig die irische Kultur kennengelernt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Text: Sarah Böhling und Lara Dabbous

Fotos: Sarah Böhling, Lara Dabbous und Kolja Rath