Am 30. Januar 2019 besuchten drei Sowi-Kurse der elften und zwölften Klasse die Veranstaltung „Demokratie: Analoge Pflicht – Digitale Kür“ in der Volksbühne Köln.

Der Abend startete mit einer kurzen Einleitung zum Thema Demokratie: Was bedeutet Demokratie eigentlich für uns? Ist sie für uns alltäglich, selbstverständlich oder droht sie vielleicht sogar, ihre Bedeutung zu verlieren?

Es lasen drei Autoren des Buches „Wenn ich mir was wünschen dürfte – Impulse für eine Demokratie der Moderne“ ihre Kapitel des Buches vor. Sie beschäftigten sich mit verschiedenen Aspekten der Demokratie wie Nachhaltigkeit, Selbstfindung und Aktivismus. Das Publikum durfte dann den Autoren Fragen stellen, was mir persönlich sehr gut gefallen hat, da man genau über das sprechen konnte, was einen an dieser Thematik interessiert.

Es trat außerdem ein Poetry-Slammer auf: Dieser hat uns alle begeistert, da er seine Ideen zu Demokratie sehr eindrucksvoll  - teils lustig und teils nachdenklich - präsentierte.

Zum Schluss trat dann noch eine Kölner Band auf. Dies war ein schöner Abschluss, der allerdings inhaltlich nicht zum restlichen Abend gepasst hat. Grundsätzlich war der Abend etwas unorganisiert und einige der Informationen kannte ich schon im Voraus, allerdings war er trotzdem schön, da das Publikum gut eingebunden wurde.

Text: Cosima Freericks, Sowi LK

Fotos: Lea Fiestelmann

 

Ayshe Gallé, Künstlerin 
Clelia Sarto, Schauspielerin, Sängerin, Umweltaktivistin 
Lucas Gerrits, Berater und Impulsgeber bei der TLGG Berlin Consulting GmbH
Renan Demirkan, Schauspielerin und Moderatorin
 

"King Loui", Band aus Köln

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok