Angelehnt an die raumfüllenden Installationen „Cells“ von Louise Bourgeois, in denen die zeitgenössische Künstlerin ihre Familiengeschichte verarbeitet, erstellte der GK Kunst der Q2 eigene modellhafte Räume zum Thema „Identität als Konstruktion von Erinnerung“.

Aus einheitlichen Grundmaterialien - einem Karton, einer Figur und einem Teelicht - entstanden individuelle innere Räume, die durch die Inszenierung mit Licht einen irrealen, traumähnlichen Eindruck erzeugen.

Christina Huch

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok