MINT am EVT

Um das Angebot in Mathematik, Informatik und den Naturwissenschaften Physik, Chemie und Biologie, den sogenannten MINT-Fächern, zu koordinieren und zu erweitern, gibt es seit dem Schuljahr 2017/2018 am EvT ein MINT-Team mit einem Koordinator sowie Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartnern für die einzelnen MINT-Fächer, dem sich inzwischen auch einige Eltern angeschlossen haben.

Im Oktober 2018 erhielt das EvT das Signet "MINT-freundliche Schule". Bundesweite Partner der Initiative in Abstimmung mit den Landesarbeitgebervereinigungen und den Bildungswerken der Wirtschaft haben diejenigen Schulen ausgezeichnet, an denen MINT-Bildung deutlich über die bloße Erfüllung der Kernlehrpläne hinaus im Fokus steht. Diese Schulen werden anhand eines anspruchsvollen Kriterienkatalogs bewertet und durchlaufen einen bundesweit einheitlichen Bewerbungsprozess. Das EvT erhält das Zertifikat „MINT-freundliche Schule“ für drei Jahre und muss sich danach erneut einer Bewertung stellen. Details zur Verleihung des Signets "Mint-freundliche Schule" können Sie hier nachlesen: Das EvT wird MINT-freundliche Schule

Das EvT bietet den Schülerinnen und Schülern ein umfangreiches, vielseitiges Angebot im MINT-Bereich. Im Rahmen anspruchsvoller Unterrichtsarrangements regen wir unseren Schülerinnen und Schüler zum selbsttätigen Denken über MINT-Themen an und unterstützen sie dabei konstruktiv. Nachhaltige Motivation und Freude, die auch über eine spätere Ausbildung oder ein Studium im MINT-Bereich zu tragen vermögen, lassen sich nämlich nur dadurch fördern, dass Jugendliche sich in diesem Bereich so früh wie möglich als kompetent erleben können. Auch wenn die Inhalte manchmal schwierig erscheinen, so müssen unsere Schülerinnen und Schüler doch merken, dass sie ihnen gewachsen sind. Damit verbunden ist sowohl eine Förderung von sozialen Kompetenzen wie Leistungsbereitschaft und Frustrationstoleranz als auch die explizite Zielsetzung, gerade Mädchen abseits abgestandener Rollenklischees schon ab der 5. Klasse positive Erfahrungen von Selbstwirksamkeit im MINT-Unterricht zu ermöglichen.

In unserem MINT-Blog berichten wir regelmäßig über unsere vielfältigen schulischen und außerschulischen Aktivitäten im MINT-Bereich, zum Beispiel über spannende Unterrichtsprojekte, die Teilnahme an Wettbewerben oder dem girls-day, Exkursionen zu außerschulischen Lernorten wie dem DLR School Lab und wichtige Neuanschaffungen für die naturwissenschaftlichen Sammlungen.

Dr. Daniel Wieczorek (für das MINT-Team)

 

Impressionen aus dem Mathematikunterricht: Wie berechnet man den Flächeninhalt eines Sechsecks?

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8b des Elisabeth-von-Thüringen-Gymnasiums zeigten sich am 27.06.2018 von ihrer besten Seite.

Als Abschluss der Unterrichtsreihe zum Thema „Berechnung von Flächen- und Rauminhalten“ galt es an besagtem Tag das erlernte Wissen und kennengelernte Methoden zur Herangehensweise an Aufgaben mit geometrischen Problemen zu nutzen, um anschließend die eigene Vorgehensweise einer Schritt-für-Schritt-Lösung zu präsentieren.

Im Laufe der Unterrichtsreihe fiel es den Schülerinnen und Schülern zunehmend leichter, ihre Vorgehensweisen bei der Anwendung von Formeln Schritt für Schritt nachvollziehbar zu dokumentieren und vorzustellen.

In der letzten Stunde schließlich haben wirklich alle Schülerinnen und Schüler gezeigt, dass sie in der Lage sind, sich verschiedene Strategien zur Berechnung einer Sechseckfläche zu überlegen und diese durchzuführen. Die Fläche eines Sechsecks als solche ist ihnen zwar nicht unbekannt, doch zur Flächenberechnung steht ihnen keine Formel zur Verfügung, dennoch haben sie es geschafft mit den Kenntnissen aus den letzten Wochen in Partnerarbeit auf den richtigen Wert des Flächeninhalts zu kommen.

Vier Ergebnisse dieser Partnerarbeiten wurden vor der Klasse präsentiert und diskutiert. Hierbei glänzte die Klasse nicht nur mit Ordentlichkeit der Dokumentationen, Klarheit der Vorträge und Erläuterungen auf hohem Niveau, sondern auch mit wertschätzenden Rückmeldungen und einer selbstständig durchgeführten Diskussionsrunde.

Inge Kübler (Fachschaft Mathematik)

Weiterlesen ...

Physiotherapeuten zu Gast im Biologie-Unterricht

Passend zum Themenblock „Bewegung“ konnte die Klasse 6d Anfang Mai die Physiotherapeutin Frau Kleiner im Biologieunterricht begrüßen. Frau Kleiner ist spezialisiert auf den Bereich „Kinderphysiologie“ und unterrichtet selbst an einer staatlich anerkannten, privaten Berufsfachschule.

Besonders aufregend für die Schüler und Schülerinnen der 6d war, dass sie nicht alleine kam: Sie brachte Schüler und Schülerinnen mit, die ebenfalls den Beruf der Physiotherapeutin bzw. des Physiotherapeuten ergreifen möchten. Die angehenden Spezialistinnen und Spezialisten hatten sich verschiedene Übungen überlegt, um den Schülerinnen und Schüler die Theorie unseres Bewegungsapparates zu erläutern. Staunend konnten die Fachlehrerin und eine Sport-Referendarin zusehen, wie ausgereift die koordinativen Fähigkeiten der Klasse bereits waren.

Fazit: Eine gelungene Kooperation, bei der auf allen Seiten mit viel Spaß und Bewegung gelernt wurde.                

Anne Pauli

 

 

 

 

 

Medizinische Tests im Mathematikunterricht der Einführungsphase

Dieser Artikel soll Ihnen einen kleinen Eindruck vom Stochastikunterricht in der Einführungsphase vermitteln. Der sinnstiftende Kontext "Medizinische Tests" ist sowohl bei Schülerinnen und Schülern als auch dem Lehrer beliebt, da die Ergebnisse überraschend, schockierend und gleichzeitig lebenspraktisch relevant sind sowie kritisches Denken exemplarisch fördern.

Jeder und jede von uns muss sich in unserem Leben immer wieder mit der Frage auseinandersetzen, ob es sinnvoll ist, sich einer Vorsorge- oder Screeninguntersuchung zu unterziehen. Die Sachlage ist vertrackter, als man auf den ersten Blick denken mag und als auch mancher Arzt seinen Patienten gegenüber darstellt.

Weiterlesen ...

Neue Wege im Elektrikunterricht

Elektrische Anlagen zur Energieübertragung bestimmen unseren Alltag: Kaum jemand spült sein Geschirr noch per Hand, erhitzt das benötigte Wasser über einer Feuerstelle oder bäckt seinen Kuchen in einem Kohleofen, und mit Sicherheit wäscht niemand seine gesamte Alltagskleidung per Hand. Wir können uns eigentlich kaum noch vorstellen, wie beschwerlich unser Leben wäre, wenn es diese Anlagen nicht gäbe. 

Gleichwohl bleibt uns die Funktionsweise dieser Anlagen zunächst verborgen, denn anders als bei mechanischen Geräten wie z.B. einer Automatikuhr, deren Funktionsweise man im Prinzip durch genaue Beobachtung und anschließendes Zerlegen des Werks verstehen kann, ist dies bei elektrischen Geräten ohne detaillierte Vorkenntnisse der verwendeten Bauteile und der zugrundeliegenden physikalischen Gesetzmäßigkeiten unmöglich.

Weiterlesen ...

Zweidimensionales Mechanikkonzept

Verbesserung der Lernwirksamkeit des Mechanik-Unterrichts

Zusätzlich zur Unterrichtsdiagnostik, die sich auf einer höheren Abstraktionsstufe befindet und die für alle Fächer gleichermaßen anwendbar ist, wollen wir auch die fachdidaktische Qualität des Unterrichts weiterentwickeln. Wir setzen derzeit als weiteres Pilotprojekt das empirisch als wirksam erwiesene, zweidimensionale Mechanik-Konzept von Thomas Wilhelm und Kollegen im Unterricht der Klasse 8 ein, das wir Ihnen an dieser Stelle kurz vorstellen wollen.

Weiterlesen ...
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok