Kontakt:       (0221) 221-38512 sek.evt@schulen-koeln.de

  • Start
  • Profil
  • MINT
  • Elternbrief: Häusliche Vor- und Nachbereitung im Fach Mathematik

Elternbrief: Häusliche Vor- und Nachbereitung im Fach Mathematik

Liebe Eltern der Sekundarstufe I,

ich möchte Sie über ein Thema informieren, das aus Sicht der Fachschaft Mathematik einer Klärung bedurfte: Häusliche Vor- und Nachbereitung im Ganztag.

Wie Sie wissen, ist in BASS 12-63 Nr. 3 unter 4.2 geregelt, dass es im Ganztag in der Regel keine schriftlichen Hausaufgaben gibt, die zu Hause erledigt werden müssen. Andererseits besteht natürlich für alle Schüler*innen die Verpflichtung, sich auf den Unterricht vorzubereiten (§ 42 (3) SchulG NRW). In sprachlichen Fächern ist es z.B. selbstverständlich, dass Vokabeln zu Hause gelernt werden. Der lernpsychologische Hintergrund ist sehr einfach erklärt: Ohne verlässlich abrufbares Vorwissen können neue Inhalte gar nicht verstanden werden, und ohne Wiederholungen in geeigneten zeitlichen Abständen sind die Kompetenzen auch nicht langfristig verfügbar.

Für das Fach Mathematik besteht am EvT nun der Konsens, dass folgende Tätigkeiten in der Regel zu Hause als Vorbereitung auf den Unterricht zu erledigen sind, aber nicht unter den Begriff „Hausaufgaben“ fallen:

  • Festigung deklarativen Wissens (z.B. Auswendiglernen von Vielfachen, Quadratzahlen, Begriffen etc.). Ab dem Abschlussjahrgang 2029 (Einschulung 2020/21) wird dieser Punkt weitgehend durch unseren neuen Wissensspeicher abgedeckt.
  • Die Bearbeitung von kleinen Wiederholungsaufgaben, die nötiges Vorwissen für den kommenden Unterricht reaktivieren. Dazu gehören im Buch die Formate „Teste Dein Grundwissen“, „Teste Dich“ und „Check-In“. Wenn Ihr Kind aktiv am Unterricht teilgenommen hat, handelt es sich hier allerdings nur um 10 – 20 Minuten Arbeitszeit pro Woche.

Darüber hinaus besteht auch der Konsens, dass Phasen individueller, schriftlicher Auseinandersetzung mit den Inhalten (Einzelarbeit) als „Lernzeit“ in den normalen Unterricht zu integrieren sind. Bei vielen Schüler*innen gelingt dies überwiegend problemlos. Manchmal beginnen Schüler*innen jedoch nicht mit der Arbeit oder lassen sich beim Arbeiten demonstrativ viel Zeit. In solchen Fällen muss der selbst verursachte Überhang zu Hause nachgearbeitet werden, ohne dass es sich hierbei um Hausaufgaben handelt.

Für das auslaufende G8 gilt aber weiterhin, dass pro Woche 4x 45 Minuten Lernzeit zur Verfügung stehen, von denen aktuell nur 1x 45 Minuten in der Schule betreut werden. 3x 45 Minuten entfallen auf das Silentium, das aufgrund der Corona-Pandemie in diesem Schuljahr nicht angeboten werden kann.

Viele Grüße
Dr. Daniel Wieczorek
(Fachvorsitz Mathematik)