„Kunst am Bau unter erschwerten Bedingungen"

Der Leistungskurs Kunst der Stufe Q1 des Elisabeth-von-Thüringen-Gymnasiums und des Schiller-Gymnasiums und der Grundkurs Kunst der Stufe Q2 des Elisabeth-von-Thüringen-Gymnasiums, beide unter der Leitung von Björn Föll, beschäftigen sich mit der in der Kunst von Anbeginn an spannenden und epochenübergreifenden Thematik der Darstellung des Menschen, insbesondere mit dem Porträt.

 

Hierzu setzen sich die Schülerinnen und Schüler mit "Kölner Köpfen" auseinander - Fotoporträts, welche sie im Bestand des Rheinischen Bildarchivs und des Historischen Stadtarchivs, auch online toll zugänglich, auswählten. Nach vielen Übungen und Vorzeichungen bemalen sie nun großformatig mit diesen Kölnerinnen und Kölnern - Willy Millowitsch natürlich, Alice Schwarzer, Dieter Wellershoff und vielen, vielen mehr - den noch jungfräulichen Bauzaun.

 

Die Umstände konnten zum Auftakt nicht schlechter sein: Kälte, Regen, Lärm, Straßenverkehr. Die Schülerinnen und Schüler arbeiteten jedoch beeindruckend zielstrebig und locker und schlugen sich wirklich tapfer, auch was die künstlerische Herausforderung des neuen Malgrundes anging. Denn insbesondere das malerische Übertragen der kleinen Fotovorlagen in das übergroße Format stellt eine besondere Herausforderung dar - gelöst z.T. durch die Anwendung des seit der Renaissance verwendeten Hilfsmittels des Rastersystems.

 

Um einen Einblick in die Arbeit der beiden Häuser zu bekommen, waren jeweils Repräsentantinnen in der Schule, um ihre wichtige Arbeit am kollektiven Gedächtnis der Stadt lebendig und informativ vorzustellen: Frau Dr. Gummlich vom Rheinischen Bildarchiv, Frau Biesenbach und Frau Frank vom Historischen Archiv der Stadt Köln.

 

Björn Föll